Lagerausblicke

Aufla 2018

Im 2018 wird es wieder ein Auffahrtslager kurz Aufla geben. Es wird dieses Jahr nur von unserer Jungschar organisiert und durchgeführt und nicht wie bisher von Youthnet. 

Das Lager wird über Auffahrt vom 10. bis 13. Mai stattfinden. Schreibt euch doch diese Daten ein, damit möglichst viele Kinder dabei sein können.

Weitere Infos folgen!

Pow Wow 2018

Vom 14.-19. Juli findet das Pow Wow statt. Das Pow Wow ist ein Sommerlager, bei dem alle Royal Rangers und Jungscharen der SPM zusammen kommen um in Gemeinschaft untereinander und mit Gott eine super Woche zu verbringen. 

Die Anmeldung muss extern getätigt werden, da das Lager von Youthnet organisiert wird. 

Die Anreise, der Materialtransport und diverse kleine Aufwendungen sind nicht im Betrag von Youthnet enthalten und werden von uns noch separat erhoben. 

Das Lager ist für alle Kinder die aktuell in der 2. Klasse sind, bis und mit 8. Klasse. 

Melde dich doch bis ende März für das Lager an, dann kannst du noch vom Frühbucherrabatt profitieren.

Hier ist kannst du dich bei Youthnet anmelden!

Weitere Infos und Flyer folgen!

Bei fragen, kannst du dich gerne bei Philipp Holzer melden. Die Kontaktangaben sind unter der Rubrik "Leitungsteam" ersichtlich.

Lagerrückblicke

Herbstweekend 2017

Vom 28. bis 29. Oktober 2017 gingen wir als Jungschi in das Herbstweekend. Die Dachsen fuhren mit dem Velo, die Ameisen mit dem ÖV. An diesem Weekend konnten wir sehr coole Dinge erleben. Am Samstag Nachmittag das Baden im Hallenbad, und am Abend das RLF mit einer bewegenden Lobpreiszeit und einem tiefgründigen Input. Natürlich war der Aufenthalt im Pfadihaus Aarberg schon an sich ein Highlight. Wenn du auch solch coole Dinge erleben willst, dann komme doch in das Aufla 2018!

Sola 2017

Vom 8. bis 15. Juli fand das SoLa 2017 in Münchenwiler bei Murten statt. Wir dürfen auf eine super Woche zurückschauen, in der wir Gott durch Bewahrung und Begegnung erleben durften. Denn das Wetter war meistens sehr gut und es regnete nur wenn es unser Programm nicht zu sehr behinderte und im Lobpreis und im Gebet durften wir die Gegenwart Gottes spüren. 

Hier gehts zu den Bildern!